1996 wurde in China ein Projekt für Super-Hybridreis gestartet, das seit dem zahlreiche Ertragsrekorde erreicht hat. Dieses Jahr könnte bereits im Oktober ein neuer Rekord aufgestellt werden.

Yuan Longping, Chinas „Vater des Hybridreises", sagte am Donnerstag, sein Team könne nächsten Monat einen Durchschnittsertrag von 18.000 Kilogramm Reis pro Hektar erzielen.

Nachdem das chinesische Landwirtschaftsministerium 1996 ein Super-Hybridreiszuchtprojekt gestartet hatte, hat das Team weiterhin neue Rekorde bei den Erträgen aufgestellt und fünf Ziele von 10.500 Kilogramm, 12.000 Kilogramm, 13.500 Kilogramm, 15.000 Kilogramm und 16.500 Kilogramm pro Hektar erreicht.

Derzeit versuchen vier Testfelder in China, das neue Ziel von 18.000 Kilogramm pro Hektar zu erreichen.

Yuan sagte, dass der Reis auf seinem Testfeld in Changsha in der Provinz Hunan gut wachse und dass er das Ertragsziel im Oktober erreichen könnte.

Der Wissenschaftler sagte, er habe noch zwei Träume vor sich - die Verbesserung des Durchschnittsertrags von Hybridreis und das Teilen der Reissorte mit der Welt.

„Wenn 50 Prozent der Reisfelder der Welt mit Hybriden bepflanzt würden, könnte die Reisproduktion um weitere 2 Tonnen pro Hektar steigen, sodass 500 Millionen Menschen mehr Nahrung erhalten könnten", sagte Yuan.