Chinas Flugzeugträger werden auf ihren Fahrten in den Westpazifik und den Indischen Ozean in Zukunft häufiger Seewege wie die Miyako-Straße nutzen, berichtete Xiakedao, ein Social-Media-Account der People's Daily.

Eine Marineformation bestehend aus dem Flugzeugträger Liaoning bei Übungen im Januar 2017 im Südchinesischen Meer, Foto: Navy.81.cn.

Die Hauptaufgaben der chinesischen Flugzeugträger seien der Schutz der Seerouten, die Durchführung von Seediplomatie, regionale Abschreckung, humanitäre Hilfe sowie Katastrophenhilfe, hieß es in dem Artikel, der am Dienstag erschien.

Da immer mehr Chinesen in Übersee arbeiteten und immer mehr gemeinsame Projekte mit anderen Ländern durchgeführt würden, seien Flugzeugträger mächtige Wächter, um die Interessen Chinas in Übersee vor regionalen Instabilitäten, Terroristen und Katastrophen zu schützen, sagte er Militärexperte, der ungenannt bleiben wollte, am Mittwoch der Global Times.

In Bezug auf Theorie von der Bedrohung durch chinesische Flugzeugträger, die von einigen Nachbarländern hochgespielt werde, sagte Xiakedao, diese Ansicht verstoße gegen den gesunden Menschenverstand des Militärs. „Die Lösung von Seestreitigkeiten mit Nachbarn ist definitiv nicht die Hauptaufgabe der chinesischen Flugzeugträger. Flugzeugträger sind Kampfplattformen auf hoher See und es ist unmöglich, dass sie nur in der Nähe von China bleiben“, schrieb das Medium.

Die Entwicklung von Flugzeugträgern bilde die Grundlage dafür, dass China ein bedeutendes Land werde und internationale Verantwortung übernehme, so Xiakedao.

Zuvor hatte Japans öffentlich-rechtlicher Sender NHK berichtet, dass eine chinesische Marineflotte unter Führung des Flugzeugträgers Liaoning am Dienstag die Miyako-Straße durchquert habe und vom Ostchinesischen Meer in den Pazifischen Ozean fahre.

Dies war das zweite Mal seit Dezember 2016, dass ein chinesischer Flugzeugträger die Gewässer und die erste Inselkette durchquert hat, berichtete die chinesische Nachrichtenwebsite thepaper.cn. Die Liaoning sei gerade von ihrer monatelangen regelmäßigen Wartung und Umrüstung im April zurückgekehrt.

Japan entsandte Überwachungsschiffe. Xiakedao schrieb, Japans Überreaktion sei unnötig, da Chinas Flugzeugträger routinemäßig die Miyako-Straße passieren würden.