Filmplakat „The Wandering Earth“.

Da die Sonne stirbt, bauen die Menschen riesige Steuerraketen, um die Erde aus dem Orbit zu bringen und auf die Reise in ein neues Sonnensystem zu schicken.

Die Sonne wird sich nach wissenschaftlichen Berechnungen in die Umlaufbahn von Merkur ausdehnen, was dazu führen wird, dass die gesamte Erde in Brand gerät und alles Leben auf dem Planeten endet. Um zu überleben, installiert die Weltgemeinschaft rund 10.000 planetarische Steuerraketen auf der Erde, um sie von ihrem ursprünglichen Orbit wegzubringen und ins etwa 4,2 Lichtjahre entfernte Alpha Centauri zu fliehen.

Die gesamte Reise soll voraussichtlich 2.500 Jahre dauern, was für die Menschheit das Durchlaufen von etwa 100 Generationen bedeutet. Doch während sich die Erde dem Jupiter nähert, bedroht die riesige Gravitationskraft den Planeten und droht innerhalb weniger Tage die Erde zu zerreißen. Wer wird die Welt retten?

Diese phantasievolle Geschichte steht im Mittelpunkt des Science-Fiction-Films „The Wandering Earth“, der am 5. Februar Premiere hatte. Der Originalroman wurde von Liu Cixin geschrieben, einem der bekanntesten Science-Fiction-Schriftsteller Chinas und Träger des Hugo Award 2015 für seinen Roman „The Three-Body Problem“.

Möglicherweise verdankte „The Wandering Earth" Lius Ruhm und den großen Marketingbemühungen des Filmteams am ersten Tag seiner Veröffentlichung Ticketverkäufe in Höhe von 670 Millionen Yuan (circa 99,3 Millionen US-Dollar). Damit lag der Film an der Tageskasse an vierter Stelle, bei der Publikumsbewertung von Douban jedoch, Chinas Äquivalent für IMDb, erreichte er mit 8,4 Punkten einen Höchststand und überholte die drei anderen, bis dato rentableren Filme.

Noch wichtiger ist, dass „The Wandering Earth“ der erste Science-Fiction-Film komplett „Made in China“ auf der großen Leinwand ist, da der Originalroman von einem chinesischen Autor geschrieben wurde und der Regisseur Guo Fan ebenfalls Chinese ist.

Als langjähriger Fan von Liu, der fast alle seiner Science-Fiction-Bücher gelesen hat, sollte ich erwähnen, dass der Film einen etwas anderen Handlungsstrang verfolgt als der Roman. Tatsächlich entlehnt er dem Roman nur die Idee, dass die Erde aus dem Sonnensystem fliehen muss, während die Menschheit sie mit über 10.000 Motoren antreibt. Diejenigen, die mit Lius Werken vertraut sind, werden möglicherweise sogar feststellen, dass ein Teil des Films, in dem sich ein Astronaut selbst opfert, indem er die Weltraumstation in die Atmosphäre des Jupiter treibt, dem besten Teil einer anderen Science-Fiction-Geschichte von Liu ähnelt.

Dies bedeutet aber, dass inländische Filmproduktions-Teams reif genug sind, um neue Ideen auf der kreativen Basis von Science-Fiction-Autoren zu entwickeln, während die Autoren bereit sind, mit Filmproduktionen zusammenzuarbeiten, damit der Film die bestmögliche Leistung erzielt.

Liu mag in China ein angesehener Science-Fiction-Autor sein, aber er ist bei weitem nicht der Einzige. Es gibt viele weitere Schriftsteller mit großer Fantasie, und auch ihre Werke könnten in Filme umgesetzt werden.

Unter den Film-Experten hat sich ein populäres Zitat herausgebildet, das prognostiziert, dass 2019 durch „The Wandering Earth“ der Startschuss für ein sehr erfolgreiches und gewinnbringendes Jahr chinesischer Science-Fiction-Filme gefallen ist.

Nur die Zeit wird sagen, ob diese Vorhersage in Erfüllung gehen wird. Wenn sich jedoch mehr professionelle Filmteams und kreative Autoren zusammenschließen würden, können wir sicherlich weitere große Erfolge für die heimische Science-Fiction-Filmindustrie erwarten.