Die Begeisterung der Chinesen für die jahrhundertelange Tradition, zu Festanlässen mit Bargeld gefüllte „rote Umschläge“ an Familien und Freunde zu versenden, hat sich im digitalen Zeitalter wieder verstärkt.

WeChat, eine beliebte App für Anrufe und Messenger-Dienste, baut seit Jahren seine Dominanz in der chinesischen Neujahrskommunikation sowie den roten Kuverttausch mit seiner digitalen Brieftasche aus.

In diesem Jahr lancierte die App ihren „roten Frühlingsfest-Briefumschlag“, mit dem die Nutzer einem Geldgeschenk in einer individuellen Geschenkverpackung gute Wünsche und Sticker hinzufügen können.

Die offiziellen Statistiken von WeChat zeigen, dass Menschen, die in den 1990er Jahren geboren wurden, am Montagabend, dem chinesischen Silvesterabend, die Anzahl der roten Umschläge anführten.

Menschen dieser Altersgruppe haben in dieser Nacht die meisten roten Umschläge verschickt und empfangen.

Beijing, Chongqing und Guangzhou sind die drei wichtigsten Städte, in denen die roten Briefumschlagbörsen laut WeChat-Statistiken die lebhaftesten waren.

WeChat erlebte zudem am Montagabend von 20 bis 21 Uhr den intensivsten Neujahrswunschaustausch – zeitgleich mit der ersten Stunde der rund vierstündigen Frühlingsfestgala, einer unverzichtbaren Fernsehsendung, welche die meisten chinesischen Familien mit ihrer Familie beim festlichen Abendessen verfolgen.