Um Klein- und Kleinstbetriebe mit ausreichender Liquidität zu versorgen, legt die chinesische Zentralbank dieses Jahr ein Programm auf. Das geht aus Interviewäußerungen des Gouverneurs der Zentralbank, Yi Gang, hervor.

Das Programm enthält nach Yi gezielte Reduzierungen des Reservesollsatzes und offeriert die Möglichkeit zur Weitervergabe von Krediten, zur Rediskontierung von Wechseln und zur Ausgabe von gezielten Krediten mit mittlerer Laufzeit (TMLF). Die Nachrichtenagentur Xinhua zitiert am Mittwoch den Chef der Zentralbank mit diesen Worten: "Ende Januar wird die erste TMLF-Operation implementiert werden."

Yi versprach darüber hinaus, "die Geldknappheit einiger Privatunternehmen durch den vollen Zugang zum Kredit-, Bond- und Eigenkapitalmarkt zu lindern."

Yi stellte nicht nur gezielte Maßnahmen zur Unterstützung kleiner Privatunternehmen in Aussicht, sondern machte auch klar, dass die allgemeine Liquidität auf "einem vernünftigen Niveau" gehalten werde, um sowohl Geldverknappung wie auch Billigkredite zu vermeiden.

Zur diesjährigen Strategie gegen Risiken auf dem Finanzmarkt hob Yi die "Stabilisierung des Makro-Verschuldungsgrades" und "eine angemessene Reaktion auf Schockwellen, die von äußeren Faktoren verursacht den Finanzmarkt treffen könnten" hervor.

"Wir werden weiterhin eine Politik des strukturellen Schuldenabbaus betreiben und den Risiken im Gefolge der Verschuldung von Lokalregierungen entgegentreten," sagte Yi.

Die Reform des Kapitalmarktes werde vorangetrieben, um das Vertrauen der Anleger zu stärken. "Wir werden uns um eine gesunde Entwicklung des Aktien- und Bondmarktes sowie der Wechselkurse bemühen."

Yi rief zu einer verbesserten Koordination zur Lösung von bestehenden und versteckten Risiken des Finanzmarkts auf.

"Auch weiterhin werden wir so rasch wie möglich gegen illegale Bankgeschäfte vorgehen," sagte Yi und deutete an, dass entsprechende gesetzliche Bestimmungen gegen illegale Kreditvergabe in Vorbereitung seien.

Yis Äußerungen liegen auf einer Linie mit der Marschrichtung, die im Dezember von der alljährlichen Zentralen Arbeitskonferenz zu Wirtschaftsfragen ausgegeben worden ist. Die Konferenz sprach sich für einen moderaten Kurs in der Geldpolitik aus und forderte eine flexible Umsetzung geldpolitischer Maßnahmen zur Umwandlung der wachsenden Geldmenge in eine wachsende Menge ausgereichter Kredite.

"Um diesen Prozess zu verbessern, müssen Anreize für Banken geschaffen werden, die Realwirtschaft zu fördern, anstatt den Banken Verwaltungsmaßnahmen zur Festsetzung von Richtwerten aufzuzwingen und ihnen neue Aufgaben aufzuerlegen," so Yi.

Am Freitag kündigte die Zentralbank für alle Finanzinstitute eine Kürzung des Reservesollsatzes um einen Prozentpunkt in zwei Schritten im Januar an. Damit soll für Klein-, Kleinst- und Privatunternehmen der Zugang zu Krediten erleichtert werden.