Die digitale Wirtschaft soll bis zum Jahr 2025 ein wichtiger Kanal für die Angestelltenquote werden. Sie formt die Landschaft der Arbeitswelt neu und erschafft neue Geschäftsmodelle wie beispielsweise E-Kommerz, mobile Bezahldienste und die Sharing-Economy.

Ein Supermarkt ohne menschliches Personal in Tianjin.

Im Jahr 2017 wurden in China durch die digitale Wirtschaft 171 Millionen Jobs geschaffen. Damit zeichnet sie für 22,1 Prozent der Angestelltenrate des Landes in derselben Periode insgesamt verantwortlich. Davon waren mehr als 120 Millionen Arbeitnehmer in der digitalisierten Dienstleistungsbranche beschäftigt. Dies geht aus einem Weißpapier hervor, das von der Chinesischen Akademie für Informations- und Kommunikationstechnologie unter dem Ministerium für Information und Technologie veröffentlicht wurde.

Sun Chengkun ist ein Vollzeit-Fahrer für eine Online-Plattform für Fahrtvermittlungen. Er sagte, die digitale Wirtschaft habe ihm seinen Job gesichert. Nun kann er jeden Monat zusätzlich 5000 Yuan verdienen. Online-Plattformen für Fahrtvermittlungen locken viele Vollzeit-Fahrer wie Sun sowie Halbzeit-Fahrer an. Die Dienste helfen ihnen, Jobs zu finden oder ihre Einkommen zu erhöhen. Andererseits ersetzen neue Geschäftsmodelle wie beispielsweise Geschäfte ohne menschliches Personal oder Self-Service Regale die bestehenden mit zunehmender Geschwindigkeit. Dies wiederum stellt menschliche Arbeitskräfte vor Herausforderungen. Die Anwendung von Industrie-Robotern reduziert auch die Nachfrage nach Angestellten. Eine Studie des Weltwirtschaftsforums zeigte, dass bis zum Jahr 2020 ungefähr sieben Millionen Arbeitskräfte ersetzt werden, dazu zählen gewöhnliche Angestellte ebenso wie Arbeiter.

Wang Fengqin war eine Produktionsarbeiterin für Ersatzteile. Sie hat in diesem Jahr ihren Job verloren, da ihr Arbeitgeber Roboter in die Firma eingeführt hat. Vor kurzem hat sie einen zweimonatigen Computer Training Kurs absolviert, um einen neuen Job mit höherem Einkommen zu finden und sich dem Trend der digitalen Wirtschaft anzupassen. Mit der fortschreitenden Ausweitung der digitalen Wirtschaft wird die nationale digitale Kompetenz das durchschnittliche Niveau der entwickelten Länder erreicht haben. Die Bandbreite der digitalen Talente wird zunehmend größer werden und das digitale Wirtschaftsfeld wird ein wichtiger Kanal werden, um Arbeitsplätze zu schaffen. Dies geht aus dem Papier „Leitlinien zur Entwicklung der digitalen Wirtschaft zur Stabilisierung und Steigerung der Beschäftigung“ hervor. Es wurde von den 19 chinesischen Ministerien veröffentlicht, darunter der Nationalen Kommission für Reform und Entwicklung.